web_NDU_EE_Katharina-Weidinger_IMG_740x330jpg
IT | Kunst und Musik | Medien

Event Engineering

Informationen anfragen
Fragen? Infomaterial? Nimm hier Kontakt auf!

Deine Informationsanfrage wird direkt an die Studienberatung der Hochschule / Institution gesendet. Mit dem Absenden der Nachricht werden deine Kontaktdaten an die New Design University weitergeleitet.


Bitte auswählen

Kurzprofil

Sie sind Teil unserer Alltagskultur: Shows und Clubbings, sportliche Großveranstaltungen, ideenreiche Kulturfestivals. Längst sind sie nicht nur für die Unterhaltungsindustrie ein zentrales Element: Auch Wirtschaft und Politik machen sich in vielen Bereichen das Prinzip Event zunutze, um ihr Publikum – Wähler, Käufer, Klienten – zu erreichen. Denn heutzutage gilt: Wer Menschen begeistern will, muss Events bieten – Events, die kreativ, ungewöhnlich, stimulierend und nicht zuletzt technisch wie dramaturgisch perfekt umgesetzt sind. Immer gefragter sind deshalb gut ausgebildete „Event Engineers“, die sowohl die komplexe Eventtechnik beherrschen als auch fundierte Kenntnisse im Bereich Eventmanagement und Marketing besitzen.

Tontechnik, Lichttechnik, Pyrotechnik, Spezialeffekte, Eventmanagement und Veranstaltungsdramaturgie: Das alles – und vieles mehr – gehört zum Studium des Event Engineering an der New Design University. Das Studium verbindet technische Kenntnisse mit organisatorischem Know-how und wichtigen Soft Skills. Die Eventtechnik ist dabei kein Selbstzweck, sondern ein zentrales Mittel, um Menschen zu begeistern und zu bewegen, Stimmungen und Gefühle durch perfekt inszenierte Veranstaltungen hervorzurufen. Klingt interessant? Dann ist der erste Schritt in Richtung einer erfolgreichen Zukunft als Event Engineer getan. Jetzt noch: Anmeldung, lights on – und die Show kann starten!

Studienverlauf

Mit dem Bachelorstudium „Event Engineering“ an der NDU setzen Sie auf eine europaweit einzigartige universitäre Ausbildung. Das Studium vermittelt Ihnen sowohl die notwendigen Fertigkeiten im technischen Umfeld eines Events als auch das gesamte organisatorische Know-how: von der Konzeption über die Planung bis hin zur Umsetzung und Budgetkontrolle.

Zum Studienplan gehören Kernfächer wie Veranstaltungsdramaturgie und Eventtechnik (Audio-, Video-, Veranstaltungs- und Lichttechnik, Bühnenbau, Spezialeffekte, Pyrotechnik usw.), Wirtschaft und Recht (wie beispielsweise Finanzierung, Unternehmensführung und weitere Fächer), aber auch essenzielle Soft Skills wie z. B. Verhandlung und Verkauf, Konfliktbewältigung, Krisenmanagement und Selbstvermarktung. Sie schließen das Studium mit einer praktischen Bachelorarbeit ab, die durch eine theoretische wissenschaftliche Arbeit ergänzt wird.
 

Fakten zum Studiengang

Trägerschaft

privat, staatlich anerkannt

Hochschulart

Universität

Studienort

St. Pölten

Unterrichtssprache

Deutsch

Fachrichtung

IT | Kunst und Musik | Medien

Abschluss

Bachelor of Engineering

Semesterbeitrag

20 EUR

Studienform

Vollzeit
6 Semester Studienzeit
Kosten EU: 3000 EUR/Semester
Kosten Nicht-EU: keine Angabe

Impressionen

Karriere

Eventmanagement ist ein vielseitiger Job, der sich durch einen hohen Anteil an Flexibilität, Kreativität und Kommunikation auszeichnet. Ihr Alltag ist eben kein Alltag. In Ihrer Position als zentrale Säule eines Events überprüfen Sie Vorgaben von Auftraggebern und Künstlern auf ihre Machbarkeit und erarbeiten ein Umsetzungskonzept. Gemeinsam mit den Entscheidungsträgern koordinieren Sie Fachleute und Lieferanten, erstellen Veranstaltungspläne und Sicherheitskonzepte, kümmern sich um behördliche Abläufe, steuern die Ressourcen und Budgets und leiten das technische Team. Als akademisch ausgebildeter „Event Engineer“ beeindrucken Sie durch ausgezeichnetes Wissen sowohl in modernsten Technologien als auch durch Expertise in Eventmarketing und Sicherheit. Ihr Profil macht Sie zum gesuchten Spezialisten für Werbe- und Eventagenturen, für die Kultur- und Sportbranche sowie für Kongresszentren, Behörden und Organisatoren.
 

Zulassung

Die Voraussetzung zum Bachelorstudium Event Engineering ist entweder der Nachweis der allgemeinen Hochschulreife oder eine Lehre mit Berufsreifeprüfung (z.B. VeranstaltungstechnikerIn). Bei einschlägiger Vorbildung (HTL etc.) sind entsprechende Anrechnungen bzw. der Direkteinstieg ins zweite oder dritte Semester möglich.

Eine weitere Zugangsvoraussetzung ist die Absolvierung einer Aufnahmeklausur. Für die Aufnahmeklausur stehen Ihnen zwei Termine zur Auswahl (in der Regel Ende Mai und Anfang September).

Studium ohne Abitur? Kein Problem!
An der New Design University können Sie eine zusätzliche Zulassungsprüfung ablegen, die Sie auch ohne Abitur/Matura zum Studium berechtigt. Bitte beachten Sie allerdings, dass diese Zulassungsprüfung nur für das von Ihnen gewählte Studium an der New Design University gilt und eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung nicht ersetzt. Nähere Informationen erhalten Sie im NDU Office (office@ndu.ac.at oder +43 (0)2742 890 2411).

Vorteile

Ihre Vorteile: Praxis und Theorie zugleich
Theorie ist wichtig, sie alleine macht aber keinen erfolgreichen Eventmanager. In der Praxis heißt es, stets am Puls der Zeit zu bleiben: Die Eventbranche ist schnelllebig, das technische Wissen von heute ist vielleicht bereits morgen schon veraltet. Diesen Anforderungen trägt das Studium an der NDU Rechnung. Vermittelt wird Praxis und Theorie, im optimalen Mix, angepasst an die Besonderheiten des Jobprofils und die Bedürfnisse der Branche. Das vermittelte Wissen ist stets auf dem neuesten Stand, die eingesetzte hauseigene Technik ebenso. Und die Ausbildung ist stets hands-on: Ob Theorie oder Praxis, die an der NDU erlernten Fähigkeiten und Kenntnisse werden Sie in Ihrem Berufsalltag immer gut einsetzen können – die Soft Skills genau so wie die technischen Hardfacts.

Kontakt

Hochschule
New Design University

Studienort
St. Pölten
Mariazeller Straße 97a
3100 St. Pölten
Österreich
Niederösterreich

T +43 2742 890 2418
E info@ndu.ac.at
Mit der Nutzung dieser Website erklärt sich der Nutzer damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.
Verstanden