Bachelor Aquakultur

Studieninhalte und Studienorte

Hast du dich schon immer für die Meere dieser Erde und ihr Bewohner interessiert? Dann kann es sein, dass du hier beim Bachelor Aquakultur genau richtig bist!

Die Aquakultur beschäftigt sich mit den verschiedenen Lebewesen in unseren Gewässern. Während die Fischerei den Aspekt des wirtschaftlichen Ertrags mit Fischen in deinem Studium abdeckt, steht die Aquakultur mehr für die Forschung und den Erhalt von Wasserlebewesen wie Fischen, Muscheln oder anderen Organismen.

Zu Beginn absolvierst du ein fundiertes Grundstudium, welches Fächer wie Biologie, Zoologie, Mathematik oder auch Chemie vereint. Später wirst du dann spezifischere Themengebiete kennenlernen, wie zum Beispiel die Fischzucht, Fischereimanagement und Fischpathologie. An den meisten Universitäten hast du im Laufe des Studiums die Möglichkeit, dich auf einen bestimmten Teilbereich zu spezialisieren. Das können spezielle Wassertiere sein oder auch ein bestimmtes Gewässer wie Binnenseen oder die Nordsee. Meistens ist das Aquakultur-Studium sehr praxisorientiert, was bedeutet, dass du viele Stunden in Laboren oder auf Exkursionen verbringst. Manche Universitäten arbeiten auch gerne in Projektgruppen oder mit Unternehmen zusammen.

Studiengänge für Aquakultur

Berufsperspektiven mit einem Bachelor in Aquakultur

In der Regel dauert das Bachelor-Studium der Aquakultur sechs Semester. Danach erhältst du den akademischen Titel Bachelor of Science. Mit einem abgeschlossenen Studium der Aquakultur hast du viele Chancen, einen guten Job im nationalen und internationalen Markt zu finden. Absolventen sind beispielsweise bei Unternehmen tätig, die die Entwicklung und Züchtung von Fischen unterstützen. Des Weiteren kannst du im Umweltschutz eine Anstellung finden oder in der Forschung weiterarbeiten.

Empfehlung der Redaktion

Studiengang der Woche

International Management

Beitrag der Woche

Sprachreise Spanien