Bachelor of Laws (LL.B.)

Dein Weg in die Justiz

Der Studienabschluss Bachelor of Laws (LL.B.) ist der erste akademische, berufsqualifizierende Abschluss im juristischen Bereich.

Was bedeutet Bachelor of Laws?

Die Abkürzung LL.B. steht für legum baccalaureus, was so viel wie Bachelor der Rechte bedeutet. Er wird unter anderem nach Abschluss der Studiengänge Jura, Business Law, Law and Economics, Informations- und Sozialrecht sowie Steuerrecht vergeben.

Mit dem LL.B. hast du die Möglichkeit, als Rechtsberater oder Wirtschaftsjurist direkt in den Beruf einzusteigen. Solltest du jedoch das Ziel haben, Staats- bzw. Rechtsanwalt oder Richter zu werden, reicht der LL.B. nicht aus. Hierfür musst du ein klassisches Jura-Studium absolvieren, welches mit dem 1. und 2. Staatsexamen abschließt.

Wie ist das Studium aufgebaut?

Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester. Im Gegensatz dazu dauert das Jurastudium mit beiden Staatsexamina mindestens neun Semester. Zu Beginn des Bachelors werden grundlegende juristische Kenntnisse vermittelt.  Behandelt werden unter anderem Themen wie Verhandlung, Argumentation, Konfliktlösung, Mediation und internationale Rechtsordnung. Im Laufe des Studiums kannst du Schwerpunkte setzen, zum Beispiel Öffentliches Recht, Zivil- und Strafrecht, Recht in der Personalarbeit, Steuerrecht oder Unternehmensprüfung.

Zulassungsvoraussetzungen

Um Jura oder einen anderen juristischen Studiengang studieren zu können, musst du zunächst die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife sowie das Latinum nachweisen.  Des Weiteren verlangen einige Hochschulen weitere Nachweise, wie ein Motivationsschreiben oder Sprachzertifikate. Teilweise wirst du auch zum Gespräch eingeladen, um vor Ort dein Interesse und deine Kenntnisse unter Beweis zu stellen.

Berufsperspektiven mit dem LL.B?

Mit einem Bachelor of Laws kannst du direkt ins Berufsleben starten. Vor allem große Unternehmen wissen Absolventen eines rechtswissenschaftlichen Studiums zu schätzen, insbesondere wenn du dich auf Bereiche wie Wirtschaftsrechts oder Steuerrecht spezialisiert hast. Doch auch öffentliche Institutionen wie Arbeitsagenturen, Gewerkschaften, Städte und Gemeinden oder Krankenkassen stellen LL.B.-Absolventen gerne ein. Wenn du dich nach dem Bachelor-Studium weiterbilden möchtest, solltest du noch einen Master of Laws (LL.M) anschließen. Mit diesem hast du im Anschluss auch die Möglichkeit, zu promovieren.

Empfehlung der Redaktion

Hochschule der Woche

Kühne Logistics University (KLU)

Studiengang der Woche

International Business

Beitrag der Woche

A degree in Tourism? Discover Your World.

Mit der Nutzung dieser Website erklärt sich der Nutzer damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.
Verstanden