Studium in Norwegen

Allgemeines zum Studieren in Norwegen

„Bildung für alle!“ Dies gilt als Grundprinzip des norwegischen Bildungssystems. Wie in allen skandinavischen Ländern ist auch in Norwegen das Studium kostenlos. Norwegen ist gerade deswegen für seine hohe Bildungsqualität bekannt. Diese ist nicht nur dem familiären und informellen Umfeld sowie der Internationalität zu verdanken. Die norwegischen Universitäten gehören auch zu den Spitzenreitern, was die Umsetzung der Bologna-Reform angeht.

Das Studiensystem in Norwegen

Rund 68 Hochschulen in Norwegen bieten innovative, moderne Studiengänge an. Das Studium in Norwegen ermöglicht es Studenten, sich akademisch individuell zu entwickeln und dabei die persönlichen Erfahrungen und Kompetenzen weiter zu fördern.

Das norwegische Studienjahr ist in Herbst und Frühlingssemester eingeteilt. Das Herbstsemester beginnt im August und endet im Dezember. Darauf folgt eine vierwöchige Pause, bis im Januar das Frühlingssemester beginnt und bis Juni andauert. Ein kleiner Studienbeitrag von 35 Euro bis 70 Euro wird pro Semester von den Studenten verlangt.

Bewerbung und Sprachliche Voraussetzungen an norwegischen Hochschulen

Für EU-Bürger gelten die gleichen Bewerbungsverfahren wie für die Einheimischen. Das heißt, man muss eine 12-jährige sekundäre Ausbildung wie das Abitur vorzeigen. Je nach Fachrichtung gibt es noch weitere Auswahlkriterien und Tests.

Um in Norwegen studieren zu können, sollte man die Landessprache zumindest soweit beherrschen, dass man dem Unterricht problemlos folgen kann. An den Universitäten und Hochschulen werden auch Sprachkurse in Norwegisch angeboten, die man belegen kann. Vor deinem Studienbeginn musst du ausreichendes Norwegisch nachweisen können. In jedem Fachbereich wird zudem ein gutes Englisch verlangt, was mit einem Englisch-Nachweis belegt werden muss, wie zum Beispiel dem amerikanischen TOEFL Test oder dem britischen IELTS Test.

Wohnen und Lebenskosten in Norwegen

Die Lebenshaltungskosten sind in Norwegen sehr hoch. Ein Kaffee kostet zum Beispiel vier Euro. Auch in den Supermärkten ist es teurer als in Deutschland. Wenn man also seine Ansprüche nicht einschränken will, muss man in Norwegen von den doppelten Kosten ausgehen. Studenten haben in Norwegen die Möglichkeit, in Studentenheimen ein Zimmer zu bekommen. Diese sind allerdings sehr rar und kosten zwischen 190 und 400 Euro Miete. Wenn du ein Zimmer auf dem privaten Wohnungsmarkt suchst, sind die Preise wesentlich höher.

Studieren in Norwegen – Fazit

Gerade wegen des kostenlosen Studiums ist Norwegen als Studienziel deutscher Studenten beliebt. Obwohl die Lebenshaltungskosten teurer als in Deutschland sind, ist ein Auslandsstudium insgesamt recht günstig. Das und die Gastfreundschaft und Internationalität in Skandinavien machen ein Studium in Norwegen zu einem echten Erlebnis.

Empfehlung der Redaktion

Studiengang der Woche

International Management

Beitrag der Woche

Sprachreise Spanien