"I will survive!"

6 lebensrettende Tipps für dein letztes Schuljahr

Nur noch ein Jahr, dann hältst du dein Abi-Zeugnis endlich in der Hand! Allerdings kann das letzte Schuljahr durchaus anstrengend werden: viele Klausuren, ein hohes Lernpensum, Notendruck, Abivorbereitungs-Stress, Partys… Da bleibt dir leider nichts Anderes übrig als lernen, lernen und nochmals lernen. Damit du dein letztes Schuljahr stressfrei bewältigen kannst, haben wir hier sechs lebensrettende Tipps für dich.

#organisationistdashalbeleben

Zeit, deinen alten Schulstoff aus der Ecke zu kramen und dir einen Überblick über deine gesammelten Materialien zu verschaffen. Hast du alles? Sehr gut, denn im Anschluss folgt das Sortieren. Ob du deinen Lernstoff nach Fächern oder nach Schuljahren sortierst, ist ganz dir überlassen. In jedem Fall ist es sinnvoll, einzelne Themen so kurz und knapp wie möglich zusammenzufassen, indem du dir die wichtigsten Stichpunkte in deinen eigenen Worten aufschreibst. Dieser Schritt kostet am Anfang viel Zeit. Doch spätestens, wenn du anfängst zu lernen, wirst du froh sein, deine Schulsachen sortiert zu haben.

#lernenlernenlernen

„Erstellt euch einen Lernplan!“- jeder Lehrer, immer. Die Lehrer möchten euch damit aber nicht ärgern, sondern euch beim Büffeln unterstützen, denn einen Plan zu erstellen bietet viele Vorteile. Der größte Vorteil ist, dass du einen kompletten Überblick über alle relevanten Themen hast und du dir deine Zeit zum Lernen selbst einteilen kannst. Außerdem hast du feste Termine besser auf dem Schirm als vage Absprachen. Zu guter Letzt kannst du deinen Lernplan auch mit Mitschülern teilen und so eine Lerngruppe gründen.

#freizeit

Ein simpler und doch schwieriger Tipp: Wenn du früh genug mit den organisatorischen Sachen und mit dem Lernen anfängst, kommt deine Freizeit auch nicht zu kurz. Es ist nämlich sehr wichtig, einen Ausgleich zu schaffen, damit dein Kopf aufnahmefähig bleibt. Sport spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Beim Joggen bist du beispielsweise an der frischen Luft, tust was für deinen Körper und bekommst den Kopf frei.

Vom Controller solltest du während deiner Lernphasen jedoch besser die Finger lassen. Zocken lenkt eher ab, strengt deinen Kopf an und falls das Spiel nicht so läuft, wie du es gerne hättest, bist du eventuell sauer und unausgeglichen. Dieser Effekt überträgt sich dann leider ganz schnell auf deinen Lernerfolg.

#ernährungistalles

Um gut durch das letzte Schuljahr zu kommen, ist es empfehlenswert auf die Ernährung zu achten. Eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse macht dich leistungsstärker und fitter. Außerdem solltest du auf Fertigpizza und Co. verzichten. Dort sind viele falsche Kohlenhydrate verstecket, die dich träge und müde machen - „Fresskoma“ ahoi!

#selbstmotivation

Motivation ist in deinem letzten Jahr ein ganz wichtiges Stichwort, denn ohne Anreiz lässt es sich schlecht lernen. Kleine Motivationen wie eine Folge deiner Lieblingsserie gucken, weil du dein Wochenziel erreicht hast, erleichtern dir die Plackerei. Wenn du am Ende des Schuljahres dein Abiturzeugnis in der Hand hältst, hat sich die ganze Mühe gelohnt.

#freundschaftfürsleben

Jeder kommt an einem Punkt an, an dem einen einfach alles zu viel wird und selbst eine Motivationshilfe nichts mehr bringt. Da hilft nur noch die beste Freundin oder der beste Freund! Geht shoppen, macht euch einen schönen Abend oder zockt zusammen - niemand versteht dich besser als deine Freundin oder dein Freund. Vielleicht steckt sie/er ja gerade in der gleichen Situation und kann dir Tipps geben, wie sie/er mit dem hohen Lernpensum umgeht.

Hochschule der Woche

Kühne Logistics University (KLU)

Studiengang der Woche

International Business

Beitrag der Woche

A degree in Tourism? Discover Your World.

Mit der Nutzung dieser Website erklärt sich der Nutzer damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.
Verstanden