Food for Thought - Gesunde Snacks gegen Lernfrust

Es scheint, als sei unser Hungergefühl auf sonderbare Weise mit unserem Gehirn gekoppelt. Wird unser Gehirn mit Informationen gefüttert, so knurrt uns irgendwie auch immer direkt der Magen.

Grade in der Zeit der Abiturklausuren haben die meisten SchülerInnen weder Zeit noch Lust, sich mit gesunder Ernährung auseinander zu setzen. Das Ergebnis: 50 Prozent des Schreibtischs sind voller Bücher und Zusammenfassungen, die anderen 50 Prozent werden von Süßkram eingenommen. Doch übermäßig zuckerhaltige Speisen wie Schokolade, Chips und Energy-Drinks liefern nur einen kurzfristigen Energieschub, der schnell wieder vergeht. Wer seiner Konzentration hingegen langfristig verbessern will, der greift lieber zu Brain Food. Das sind gesunde Snacks, die durch ihre Inhaltsstoffe besonders lernfördernd wirken. Hier stellen wir dir ein paar dieser schlauen Snacks vor, damit du dein Lernpotenzial voll ausschöpfen kannst.

Bananen

Bananen sind echte Power-Früchte: Sie versorgen dich langfristig mit Energie und machen dich glücklich. Das Wohlfühlhormon Serotonin in Bananen sorgt nämlich für positives Denken. Bei einem Durchhänger kann die gelbe Frucht also echte Wunder wirken. Auch während Prüfungen sind Bananen ein schneller und einfacher Snack, der sich unauffällig genießen lässt. Schließlich möchte niemand diese eine Person im Klassenraum sein, die durch ihre knackigen Möhren alle anderen aus der Konzentration bringt.

Karotten

Fürs Lernen zuhause sind Möhren hingegen ein ausgezeichneter Snack. Das Gemüse ist gut fürs Gehirn und Gedächtnis, denn der hohe Nitratgehalt hat einen positiven Effekt auf die Hirnleistung. Auch andere Rohkost wie Gurken oder Paprika können dabei helfen, neue Frische in einen langen Lern-Tag zu bringen. Durch Dips kannst du diesen Snack noch geschmackvoller machen: Die bewehrte Kombi aus Möhren und Humus ist zum Beispiel leicht, trotzdem sättigend und außerdem einfach saulecker.

Walnüsse

Das in Walnüssen enthaltene Nervenvitamin B6 eignet sich optimal, um Konzentrationsschwächen und Müdigkeit vorzubeugen. Die Nüsse haben einen hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren, die für unser Gehirn sehr wichtig sind. Auch andere Nüsse wie Mandeln oder Cashewnüsse sind gut als Lernsnack geeignet. Schon eine Handvoll reicht, um dich mit genügend Energie zu versorgen.

Trockenobst

Getrocknete Früchte sind eine clevere Alternative zu Bonbons oder Keksen. Durch ihren hohen Fruchtzuckergehalt, ihre Mineralstoffe und Vitamine sorgen sie dafür, dass du langfristig Lern-Power hast. Besonders geeignet sind getrocknete (Soft-)Aprikosen, aber auch Rosinen und Cranberries sind zu Recht sehr beliebt. Studentenfutter trägt also nicht umsonst seinen Namen – die leckere Mischung aus Trockenfrüchten und Nüssen ist wie für deinen Schreibtisch gemacht!

Zartbitter-Schokolade

Mal ganz ehrlich: In den Wochen vor einer Prüfung kannst du jedes Glückshormon gebrauchen. Und dafür ist Schoki ja nun einmal da – sie macht uns glücklich. Mitten im Lernstress kann es allerdings schon mal vorkommen, dass man im Handumdrehen eine ganze Tafel verputzt, ohne es wirklich zu merken. Wenn du ein bisschen achtsamer mit deiner Ernährung umgehen möchtest, ist Zartbitter-Schokolade eine gute Alternative. Durch ihren bitteren Geschmack ist sie zwar nicht jedermanns Lieblingssorte, aber der glücksbringende Effekt ist der Gleiche.

Äpfel

„An Apple a day …“ hält nicht nur den Doktor fern, sondern kann auch beim produktiven Lernen helfen: Äpfel beinhalten viele Vitamine und Mineralstoffe, die gegen geistige Erschöpfung helfen und gut für dein Gehirn sind. Die meisten Nährstoffe stecken übrigens in der Schale oder direkt darunter. Ewiges Schälen oder Vorbereiten sind für dieses Obst also weder nötig noch empfehlenswert.  Snack-Tipp von uns: Gedippt in Erdnussbutter schmecken Apfelspalten gleich noch viel besser.

Popcorn

Im Kino ist Popcorn ja sehr beliebt, als Snack für zuhause jedoch oft außer Acht gelassen. Zu Unrecht, denn je nach Zubereitung und Gewürz kann Popcorn eine leckere und gesunde Alternative zu Chips und Co. sein. Klar, die mit Karamell überzogenen oder von Butter umhüllten Varianten sind keine Gesundheitskost, doch mit etwas Zucker, Salz oder Paprikagewürz verfeinert ist Popcorn ein Snack, von dem du ohne schlechtes Gewissen viel genießen kannst.

Gefrorene Weintrauben

In den USA sind die „frozen grapes“ schon ziemlich beliebt, hier in Deutschland jedoch noch eher ein Geheimtipp. Die Zubereitung ist ganz einfach: Weintrauben abpflücken, waschen, in einen Gefrierbeutel füllen und für mehrere Stunden ins Gefrierfach legen. Das Ergebnis ist mega lecker, und schmeckt wie eine Mischung aus Bonbon und Wassereis.

Immer wichtig: Wasser trinken!

Das Wassertrinken wird im Lernalltag leider oft vergessen. Unser Gehirn besteht zu etwa 80 Prozent aus Wasser, und muss deshalb natürlich auch angemessen damit versorgt werden. Zusätzlich zu gesunden Snacks ist es also echt wichtig, dass du den Tag über genug Wasser zu dir nimmst. Zu wenig Wasserzufuhr führt nämlich zu Kopfschmerzen und Konzentrationsschwierigkeiten.

Auf YouTube und auf zahlreichen Blogs findest du übrigens super viele kreative Ideen und Rezepte für Lernsnacks – von Energie-Bällchen mit Nüssen bis zu Bananen-Wraps mit Erdnussbutter. Wenn dir die Basics also zu langweilig sind, findest du im Internet zweifellos, wie du sie noch interessanter machen kannst. Zugegeben, ein echter Ersatz fürs Lernen sind die Brain-Food-Snacks nicht. Doch mit der richtigen Ernährung kannst du zumindest deine Konzentration und dein Durchhaltevermögen fördern, was in der stressigen Zeit vor einer Prüfung echt lebensrettend sein kann.

Hochschule der Woche

Kühne Logistics University (KLU)

Studiengang der Woche

International Business

Beitrag der Woche

A degree in Tourism? Discover Your World.

Mit der Nutzung dieser Website erklärt sich der Nutzer damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.
Verstanden