Bachelor Medieninformatik

Schwerpunkte im Bachelorstudiengang Medieninformatik

Die Medieninformatik ist ein Teilbereich der Informatik und beschäftigt sich speziell mit den digitalen Medien, also der Digitalisierung von Bild, Video und Text. Die wichtigste Grundlage des Studiums ist die Informatik, die auch den größten Teil deines Studienplans in Anspruch nehmen wird. Du lernst zu programmieren, Datenbanken zu erstellen und mit den verschiedensten Systemen zu arbeiten. Im Laufe des Studiums werden dann die Medien mehr fokussiert, sodass auch Fächer wie Medienproduktion, digitales Management, Bildbearbeitung, Betriebswirtschaftslehre sowie Grafikdesign und – Programmierung auf deinem Stundenplan stehen. Im Ganzen entsteht ein vielseitiges Studium, das sowohl die technische Ader als auch das kreative Talent fördert. Am Ende des Studiums bist du Experte an der Schnittstelle zwischen der klassischen Informatik und der modernen Kommunikationstechnik.

Besonderheiten im Bachelor Medieninformatik

Während des Studiums spielt der Praxisbezug eine wichtige Rolle, daher sind auch meistens Projektarbeiten im Studium gefordert, die normalerweise in Gruppen absolviert werden. Themen mit denen man sich dort auseinandersetzt sind zum Beispiel:

  • 3D-Modellierungen und Grafiken
  • Interaktive Medien
  • Webdesign und Programmierung
  • Filmproduktion

Das Studium dauert in der Regel sechs bis sieben Semester, je nachdem, ob ein Praktikum oder sogar ein Auslandssemester integriert sind. In beiden Fällen wird dir eine Chance geboten, schon während des Studiums praktische Erfahrungen zu sammeln. An manchen Hochschulen und Universitäten wird vor Studienbeginn ein Praktikum gefordert, informiere dich hierzu am besten vorab genau bei deiner Wunschhochschule, ob und was von dir erwartet wird.

Und nach dem Bachelor Medieninformatik?

Medieninformatiker sind in vielen Bereichen gefragt. Dementsprechend gut sieht auch die Lage auf dem Arbeitsmarkt für Absolventen dieses Studiengangs aus. Mögliche Anstellungen sind in den folgenden Bereichen zu finden:

  • Gamedesign
  • Webdesign und Web-Development
  • klassische Informatik, zum Beispiel in der Softwareentwicklung
  • Informations- und Kommunikationstechnik

Wer nach dem Bachelor-Studium noch nicht direkt in die Arbeitswelt eintauchen möchte, hat natürlich die Möglichkeit, ein Masterstudium anzuschließen, um das Wissen noch mehr zu vertiefen und sich weiter zu spezialisieren.

Empfehlung der Redaktion

Hochschule der Woche

Kühne Logistics University (KLU)

Studiengang der Woche

International Business

Beitrag der Woche

A degree in Tourism? Discover Your World.

Mit der Nutzung dieser Website erklärt sich der Nutzer damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.
Verstanden