Bachelor Umweltrecht

Umweltrecht: Das Studium für Juristen mit grünem Daumen

Der Bachelor Umweltrecht umfasst das Erlernen juristischer Vorschriften zum Schutz und zur Erhaltung der Umwelt. Dazu zählen Fächer wie Landschaftsmanagement, Nachhaltiges Wirtschaften oder Abfall-, Wasser-, Bodenschutz- und Naturschutzrecht. Häufig sind auch energiebezogene Inhalte Bestandteil des Studiums. Hier kommen aktuelle Themen, wie zum Beispiel das Streitthema Atomkraft, zur Sprache.

Umweltrecht kannst du nur selten als eigenständiges Studienfach studieren. Vielfach wird dieser Studiengang in Kombination mit anderen Fächern angeboten. So gibt es beispielsweise den Bachelor Wirtschafts- und Umweltrecht.

Nachdem du dein Studium nach der Regelstudienzeit von sieben Semestern, also dreieinhalb Jahren, beendet hast, wird dir der Bachelor of Laws (LL. B.) ausgehändigt.

    Studiengänge für Umweltrecht

    Berufsfelder als Umweltjurist

    Der Bedarf an Rechtsexperten für Umweltschutz steigt angesichts des Klimawandels und der immer wieder aufkommenden Debatten, wie wir unsere Umwelt schützen können, stetig. Als Absolvent dieses Studiengangs stehen dir viele Türen offen. Du kannst unter anderem in diesen Bereichen arbeiten:

    • Unternehmensberatung für umweltbewusste Unternehmen
    • Verwaltung und Verbände, in denen umweltrechtliches Know-How gebraucht wird
    • Prüfgesellschaften, die auf Umweltschutz spezialisiert sind
    • Öffentlicher Dienst, zum Beispiel als Staats- oder Rechtsanwalt spezialisiert auf Umweltrecht

    Empfehlung der Redaktion

    Studiengang der Woche

    International Management

    Beitrag der Woche

    Sprachreise Spanien