Bachelor Umwelttechnik

Was ist Umwelttechnik?

Im Bachelor Umwelttechnik beschäftigst du dich mit naturwissenschaftlichen und technischen Aspekten. Daneben werden ökologische und volkswirtschaftliche Kenntnisse über Umweltrecht vermittelt.

Um in allen Bereichen der Umwelttechnik gut ausgebildet zu sein, werden im Studium verschiedene Schwerpunkte gelegt. Unter anderem wirst du in Fächern wie Mikrobiologie, Informatik, Kommunikationstechnik, Chemie und Umweltsystematik unterrichtet, beschäftigst dich mit regenerativer Energie und erarbeitest dir ein Grundwissen in der Betriebswirtschaftslehre. Das Ziel des Studiums ist es, dich zu einem effizienten Umwelttechniker auszubilden, der sich mit Umweltschutz und Energietechnik auskennt.

Oft haben die Universitäten und Hochschulen, die den Bachelor Umwelttechnik anbieten, sowohl praktische als auch theoretische Module im Studienplan. Somit wirst du auch einige Zeit in Chemie- oder Ökotoxikologie-Laboren verbringen. Auch kann es sein, dass einige Hochschulen ein Praktikum in einem der oben genannten Bereiche voraussetzen oder während des Studiums anbieten. Du solltest dich in jedem Fall vorher bei deiner Wunschhochschule informieren.

Bachelor Umwelttechnik

Jobaussichten mit einem Bachelor in Umwelttechnik

Das Bachelorstudium dauert in der Regel fünf bis sechs Semester und schließt mit dem Bachelor of Science oder Bachelor of Engineering ab. Du hast unter anderen folgende Möglichkeiten, danach ins Berufsleben einzusteigen:

  • In Wirtschafts- und Berufsverbänden
  • Im öffentlichen Dienst
  • In Planungs- und Projektierungsbüros
  • Umweltbeauftragter in Unternehmen

Empfehlung der Redaktion

Studiengang der Woche

International Management

Beitrag der Woche

Sprachreise Spanien