Studiengebühren in Spanien

In Spanien musst du sowohl an staatlichen als auch an privaten Hochschulen Studiengebühren zahlen. Die Höhe der Studiengebühren hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab: deiner Hochschule, deinem Studienfach, der Anzahl deiner Kurse, in welchem Semester du bist und welchen Abschluss du anstrebst. So fallen beispielsweise für ein Medizin-Studium in der Regel höhere Studiengebühren an als für Fächer wie Wirtschaftswissenschaften oder Philologie.

Darüber hinaus werden die Gebühren für ein Studium in Spanien jedes Jahr im September neu berechnet. Meist liegen sie aber zwischen 500 und 900 Euro pro Studienjahr. Neben den normalen Studiengebühren musst du zudem auch Prüfungsgebühren zahlen, die zwischen 50 - 90 Euro liegen. Im Vergleich zu den staatlichen Universitäten sind die privaten Hochschulen recht kostspielig mit Gebühren von bis zu 6.000 Euro pro Studienjahr.

Finanzierungsmöglichkeiten für ein Auslands-Studium in Spanien

Viele Deutsche nutzen in Spanien das Auslands-BAföG, welches du abhängig vom Einkommen deiner Eltern für die Dauer des gesamten Studiums ausgezahlt bekommst. Auch der spanische Staat vergibt Finanzierungsunterstützung an ausländische Studierende, die wie das BAföG vom Einkommen deiner Eltern abhängig ist. Wenn du keine staatliche Finanzierung erhältst, hast du außerdem die Möglichkeit, einen deutschen oder spanischen Bildungskredit bzw. -fonds zu beantragen. Nähere Informationen findest du bei den spanischen Konsulaten, der spanischen Botschaft oder du informierst dich bei der Hochschule deiner Wahl.

Hochschule der Woche

Kühne Logistics University (KLU)

Studiengang der Woche

International Business

Beitrag der Woche

A degree in Tourism? Discover Your World.

Mit der Nutzung dieser Website erklärt sich der Nutzer damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.
Verstanden