Studiengebühren in den USA

Infos zu den Studiengebühren in den USA

Die Studiengebühren in den USA haben eine lange Tradition, allerdings gibt es große Preisunterschiede. Die teuersten Hochschulen erheben Gebühren bis zu 40.000 Dollar pro Studienjahr, wie beispielsweise die bekannten Elite-Universitäten Harvard, Yale und Princeton.

Wenn du preisgünstiger studieren möchtest, wählst du besser eine kleinere, öffentliche Universität oder ein College. Die preiswertesten Hochschulen sind die sogenannten „Community Colleges“, mit einer Studiengebühr von ca. 3.000 Dollar pro akademischem Jahr. Diese Colleges sind allerdings für deutsche Studenten oftmals nicht sehr interessant, da sie keine höheren Abschlüsse anbieten.

Finanzierungsmöglichkeiten der Studiengebühren in den USA

Ein Studium in den USA ist trotz der hohen Studiengebühren möglich. Viele deutsche Studierende nutzen das Auslands-BAföG, welches dir abhängig vom Einkommen deiner Eltern ausgezahlt wird. Da die USA allerdings außerhalb der EU liegen, erhältst du das Auslands-BAföG nur für ein Studienjahr. Im Ausnahmefall kann man es auf zweieinhalb Jahre verlängern, aber nur mit einer schriftlichen Bestätigung der Wichtigkeit deines Studiums von deinem Professor.

Zudem hast du die Möglichkeit, deutsche Bildungskredite oder -fonds in Anspruch zu nehmen. Manchmal gelingt es auch, Studiengebühren durch Stipendien erlassen zu bekommen oder mit einem Sportstipendium an einer Hochschule zu studieren. Auch in Deutschland gibt es Stiftungen und Organisationen, die das Studium in den USA erleichtern.

Beitrag der Woche

Dein Bachelor-Studium an der Cologne Business School

Mit der Nutzung dieser Website erklärt sich der Nutzer damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.
Verstanden