5 Sommerjobs, die jeder unbedingt mal machen sollte

Die Zeit zwischen Abitur und Studium sinnvoll nutzen – Hallo Sommerjob!

Die einen fliegen nach dem Abi lieber in den Urlaub, die anderen unternehmen Aktivitäten mit ihren Freunden, andere möchten Geld für ihren Studienstart verdienen. Da kommt ein Sommerjob gerade richtig. Er bessert nicht nur deine Kasse auf, sondern kann dir darüber hinaus sogar bei deiner Studienwahl helfen. Deine Studienentscheidung kann durch das Jobben in einem bestimmten Bereich bestärkt werden, oder du erschließt neue Gebiete, die dir Freude bereiten. Es kann sogar vorkommen, dass du so viel Glück hast und aus deinem Sommerjob was Langfristiges wird.

Wir zeigen dir fünf Sommerjobs, die jeder unbedingt mal machen sollte …

1. “Schantalle, heul leise“ - Betreuer auf Jugendfreizeiten

Viele Jugendfreizeiten suchen händeringend Betreuer, um die teilnehmenden Kinder zu bändigen. Dies ist eine gute Möglichkeit, um günstig Urlaub zu machen, zumal viele Freizeiten im Ausland stattfinden. Das Einzige, was du mitbringen solltest, ist ein guter Umgang mit Kindern und viel Geduld. Manche Anbieter fordern zudem eine sogenannte Jugendleiter-Card (JuLeiCa) oder schulen ihre Betreuer selbst. Vielleicht entdeckst du durch die Arbeit mit den Kids sogar deine Leidenschaft für Pädagogik oder Eventmanagement?

2. Einmal wie bei Baywatch in Zeitlupe rennen - Beckenaufsicht!

Es gibt nichts Schöneres im Sommer, als den ganzen Tag im Freibad zu verbringen, oder? Das kannst du mit einem Sommerjob als Beckenaufsicht. Natürlich trägst du hier viel Verantwortung, denn du musst auf das Wohl der Gäste achten und in Notsituationen schnell reagieren. Um als Beckenaufsicht zu arbeiten, benötigst du das Schwimmabzeichen Silber, das du alle drei Jahre auffrischen musst und solltest. Außerdem musst du körperlich fit sein. Der Verdienst liegt zwischen 8,50 € und 10 € pro Stunde. Als angehender Sportstudent ist das exakt der richtige Sommerjob für dich.

3. Dick im Geschäft - Aushilfe im Industrieunternehmen

Wenn du dir vorgenommen hast, in deiner freien Zeit viel Geld für deinen Studienstart zu verdienen, bist du als Aushilfe im Industrieunternehmen gut aufgehoben. Hier geht der Verdienst beim Mindestlohn von 8,50 € los. Womöglich kommen noch Wochenend- und Feiertagszuschläge oben drauf. Die Tätigkeiten sind von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich, meist wird im Schichtsystem gearbeitet. Ein Job im Industrieunternehmen ist eine schöne Ergänzung für deinen Lebenslauf, insbesondere, wenn du bei einem namhaften Unternehmen arbeitest.

4. Raus aus Deutschland und ein bisschen Freiheit - Animateur

Sommer, Sonne, Strand und Meer ... als Animateur wird dir alles geboten. Den Job solltest du dennoch nicht unterschätzen. Dir muss bewusst sein, dass dir als Animateur lange Arbeitszeiten bevorstehen und der Verdienst recht stark variiert. Ein großer Reiseveranstalter zahlt dir meistens mehr Gehalt als ein einzelnes Hotel. Normalerweise wird dir obendrein eine Unterkunft gestellt. Um als Animateur zu jobben, musst du eine geborene Frohnatur sein und gerne im Mittelpunkt stehen. Deine freie Zeit kannst du dir selber einteilen, zum Beispiel, um das Land zu entdecken. Weiterer Pluspunkt: Auslandsaufenthalte machen sich gut im Lebenslauf.

5. Einmal leben wie Jonny Depp - Inselsitter

Bei diesem Job wirst du fürs Urlaubmachen bezahlt. Im Great Barrier Riff werden regelmäßig Inselsitter von der australischen Tourismusbörse gesucht. Das einzige, was du tun musst: einen Internetblog führen (und so Erfahrungen im Berichten für dein Journalistik-Studium sammeln ;-)). Gehaltstechnisch kann sich der Job als Inselsitter durchaus sehen lassen - bis 80.000 € kannst du absahnen. On top wird dir meist auch der Flug ins Paradies bezahlt. Allerdings ist diese Art von Sommerjob sehr beliebt und die Konkurrenz damit groß.

Hochschule der Woche

Kühne Logistics University (KLU)

Studiengang der Woche

International Business

Beitrag der Woche

A degree in Tourism? Discover Your World.

Mit der Nutzung dieser Website erklärt sich der Nutzer damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.
Verstanden