web_Nano_crop.jpg
Ingenieurwesen

Nanotechnologie

Fragen? Infomaterial? Nimm hier Kontakt auf!

Deine Informationsanfrage wird direkt an die Studienberatung der Hochschule / Institution gesendet. Mit dem Absenden der Nachricht werden deine Kontaktdaten an die Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg - FAU weitergeleitet.


Bitte auswählen

Kurzprofil

Seit dem Wintersemester 2008 bietet die  Technische Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) den innovativen Studiengang Nanotechnologie an.

Nanotechnologie ist ein Studiengang, der zwischen den Naturwissenschaften und den Ingenieurwissenschaften angesiedelt ist (Science and Engineering at the Nanoscale), d.h., die Studierenden erhalten eine gute Grundausbildung in naturwissenschaftlichen Fächern, um neue technologische Anwendungen erschließen zu können.

Zu Beginn des Studiums werden alle Vorlesungen in deutscher Sprache gehalten. Mit steigender Semesterzahl sollen die Studierenden jedoch auch mit der englischen Sprache in Lehrveranstaltungen und Skripten vertraut gemacht werden. Dafür werden extra Kurse angeboten, so dass dieser Wechsel leicht fällt und gut auf ein Arbeiten in einem internationalen Umfeld vorbereitet.

Aufgrund der großen Zahl der beteiligten Professoren und wissenschaftlichen Mitarbeiter sowie der überschaubaren Semesterstärke ist eine intensive fachliche und persönliche Unterstützung gewährleistet.

Inhalte

Das Studium der Nanotechnologie wird sowohl als Bachelor- als auch als Masterstudium angeboten. Das Bachelorstudium führt dabei nach sechs Semestern mit dem Bachelor of Science (BSc.) zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss. Darauf aufbauend kann mit dem Masterstudium im Umfang von vier Semestern begonnen werden. Dieses Aufbaustudium vermittelt eine umfassendere und vertiefte werkstoffwissenschaftliche Ausbildung. Mit dem Masterabschluss stehen dabei höher qualifizierte berufliche Tätigkeiten in den Bereichen Forschung, Entwicklung und Qualitätssicherung offen. Er entspricht dem früheren Abschluss des Diplom-Ingenieurs.

Das Bachelorstudium Nanotechnologie kann nur zum Wintersemester (WS) begonnen werden.

Der Bachelorstudiengang Nano umfasst eine Grundlagen- und Orientierungsphase von zwei Semestern sowie eine Bachelorphase von vier Semestern. Es setzt sich aus Lehrveranstaltungen und Studienleistungen im Umfang von 130 Semesterwochenstunden (SWS) und einer ca. drei Monate dauernden Bachelorarbeit zusammen. Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester. Die Zahl der zum erfolgreichen Abschluss erforderlichen ECTS-Punkte beträgt im Bachelor 180 ECTS-Punkte. Bis zum Ende des zweiten Semesters ist eine Grundlagen- und Orientierungsprüfung (GOP) abzulegen, die folgenden Umfang hat:

  • Mathematik B I
  • Mathematik B II
  • Grundlagen der Nanotechnologie I
  • Werkstoffe: Herstellung und Struktur

Im 5. Semester werden in einem großen Modul die technologischen Aspekte von Nano verstärkt behandelt, ergänzt durch ein werkstoffwissenschaftliches Wahlmodul und ein Reinraum- und Halbleiterpraktikum. Im 6. Semester ist ein Modul für ein englischsprachiges Hauptseminar vorgesehen. Das betriebliche Umfeld, ist Gegenstand eines 10-wöchigen Industriepraktikums sowie von Exkursionen. Abgeschlossen wird das Bachelorstudium mit der Bachelorarbeit und einem Referat über die vorgelegte Arbeit.

Fakten zum Studiengang

Trägerschaft

staatlich

Hochschulart

Universität

Studienort

Erlangen

Unterrichtssprache

Deutsch | Englisch

Fachrichtung

Ingenieurwesen

Abschluss

Bachelor of Science

Semesterbeitrag

42 EUR

Studienform

Vollzeit
6 Semester Studienzeit
Kosten EU: keine Studiengebühren
Kosten Nicht-EU: keine Angabe

Karriere

Nanotechnologie ist eine neue Wissenschaft, die unsere Welt in Zukunft immer stärker verändern wird. Nanotechnologische Produkte erobern bereits jetzt unseren Alltag, so dass dieses Feld für Studierende sehr attraktive Zukunftsfelder in vielen innovativen Industriezweigen eröffnet.

Zulassung

keine Zulassungsbeschränkung im Bachelorstudiengang

Nanotechnologie

Neue Techniken erlauben heute die Erzeugung von Strukturen auf der Nanometerskala (1 nm = 10-9 m), und so wie mit Legobausteinen immer wieder neue Bauwerke erzeugt werden können, so nutzen Nanowissenschaftler Bausteine mit Größen von wenigen Nanometern, um daraus neue Materialien und Systeme mit faszinierenden neuen Eigenschaften zu erzeugen. Neue Mikroskope wie das Rasterkraftmikroskop erlauben eine einfache direkte Abbildung von atomaren Prozessen und auch die Bestimmung von Eigenschaften (mechanisch, magnetisch, elektrisch...) auf ganz lokaler Skala. Auch die Manipulation extrem kleiner Objekte auf der Mikro-/Nanoskala ist heute möglich geworden.

Anwendung

Die Nanotechnologie umfasst die gezielte Herstellung, Charakterisierung und Modellierung von Materialien und Systemen auf der Mikro-/Nanoskala. Wichtige Themen sind Nanomaterialien, -komposite, -partikel, -schichten, Mikroelektronik, Mikrofertigung (MEMS, NEMS-devices) Nanoanalytik, Oberflächenstrukturierung und Bionanotechnologie. Bereits jetzt alltägliche Anwendungen der Nanotechnologie sind selbstreinigende Oberflächen und Beschichtungen, Nanopartikel in Sonnencremes und Autolacken, neue hochfeste Kompositwerkstoffe oder auch extrem dünne magnetische Schichten, die den GMR-Effekt (Nobelpreis 2007 für Peter Grünberg) nutzen und heute bereits in allen Festplatten Anwendung gefunden haben.

Besonders wichtig ist die Nanotechnologie auch für die Energietechnik, für die Entwicklung neuer, noch effizienterer Solarzellen und für die Entwicklung der Wasserstofftechnologie inkl. der Brennstoffzelle.

Kontakt

Hochschule
Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg - FAU

Studienort
Erlangen
Schlossplatz 4
91054 Erlangen
Deutschland
Bayern

T +49 913185 0
E poststelle@fau.de
Mit der Nutzung dieser Website erklärt sich der Nutzer damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.
Verstanden