Studium in Niedersachsen

Allgemeines über Niedersachsen

Niedersachsen ist flächenmäßig das zweitgrößte Bundesland mit knapp acht Millionen Einwohnern. Neben der Leibniz Universität und weiteren Hochschulen in der Landeshauptstadt Hannover gibt es in Niedersachsen noch zahlreiche größere und kleinere Universitäten. Zu ihnen gehören die Georg-August-Universität Göttingen, die Technische Universität Braunschweig oder die Leuphana Universität in Lüneburg. Fachhochschulen wie die Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) oder die Jade Hochschule runden das Studienangebot ab.

Da ein Großteil des Bundeslandes an die Nordseeküste grenzt, stehen die Aussichten sehr gut, dass du in minimal einer Stunde deine Füße im Watt hast. Und gerade mit dem Semesterticket sollte das keine Seltenheit sein. 

Studiengebühren in Niedersachsen

Das Land Niedersachsen hat zum Wintersemester 2014/2015 die Studiengebühren abgeschafft. Jedoch werden Langzeitstudenten zur Kasse gebeten. Falls du sechs Semester über der Regelstudienzeit bist, fällt eine Gebühr von 500 Euro an.

Trotz der Abschaffung der Studiengebühren, kommen jedes Semester 75 Euro Rückmeldegebühr auf dich zu.

Infos zum Studieren in Niedersachsen

An den meisten Hochschulen zahlt man lediglich noch einen kleinen Semesterbeitrag, der von Hochschule zu Hochschule variieren kann. Darin enthalten sind oftmals die Kosten für das Semesterticket, welches in ganz Niedersachsen genutzt werden kann. Zusätzlich hast du die Möglichkeit, die Angebote der Studentenwerke in Anspruch zu nehmen. Diese helfen dir mit allen Fragen rund um Studienfinanzierung, Wohnen und Leben in Niedersachsen.

Empfehlung der Redaktion

Studiengang der Woche

International Management

Beitrag der Woche

Sprachreise Spanien