Mathematik und Naturwissenschaften

Mathe, Bio, Physik, Chemie – diese Fächer haben dich in der Schule schon immer begeistert? Dann hat der Fachbereich der Naturwissenschaften und der Mathematik viel für dich zu bieten.

Im Bachelor-Studium beschäftigst du dich mit Grundlagen, lernst aber auch, welchen Nutzen die theoretischen Modelle für die Praxis haben. Ob es nun um die Entwicklung von neuen Kosmetikprodukten, die Umweltverträglichkeit eines Flugzeugs oder um wasserdichte Regenkleidung geht – all diese Beispiele zeigen, wie Naturwissenschaften und Mathematik im alltäglichen Leben genutzt werden.

Bist du in mathematischen und naturwissenschaftlichen Fächern begabt, interessierst dich aber nicht für das Studienangebot in diesem Fachbereich? Dann solltest du dich im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik oder bei den Ingenieurwissenschaften genauer umschauen!

Der Zugang zu den Studiengängen ist in der Regel recht einfach, nur beim populären Studiengang Biologie kann es Zulassungshürden geben. Dafür hat es das Studium dann in sich: Der Anspruch ist sehr hoch und die Aufgaben sind sehr arbeitsintensiv. Vor allem die mathematischen Kurse sind – nicht nur für Mathematik, sondern für alle Naturwissenschaften – auf höchstem Niveau.

Jobaussichten nach dem Studium

Vor allem Mathematiker, Chemiker und Physiker werden stark nachgefragt, was unter anderem mit den geringen Absolventen-Zahlen zusammenhängt. Nur Biologen haben – schon allein wegen mehr Konkurrenz am Arbeitsmarkt – nicht ganz so hervorragende Jobchancen. Im Schnitt verdienen sie weniger und benötigen für den Berufseinstieg mehr Zeit. In der globalen Perspektive der Akademiker ergeht es ihnen aber dennoch wesentlich besser als vielen anderen.

Empfehlung der Redaktion

Studiengang der Woche

International Management

Beitrag der Woche

Sprachreise Spanien